Zahl der Wohnmobile auf Zeltplätzen im Schwalm-Eder-Kreis steigt

Ob mit Zelt, Wohnwagen oder Wohnmobil, der Camping-Urlaub wird beliebter. Das bestätigen im Landkreis die Betreiber von Campingplätzen sowie die Anbieter von Fahrzeugen.

„Camping liegt im Trend“, sagt Kati Fenchel vom Campingplatz Frielendorf. Am Campen schätzten Urlauber vor allem Freiheit, Ungezwungenheit und Geselligkeit, sagt Dieter Stracke vom Waldcampingplatz in Bad Zwesten. Mit dem Trend geht auch eine gute Auslastung der Plätze im Kreis einher. „Insbesondere in den Sommerferien und an den langen Wochenenden“, sagt Fenchel.

Mit dem Wohnmobil in die Stadt

Ähnlich sieht es in Bad Zwesten aus. Dennoch habe man immer genug Kapazitäten auch für Kurzentschlossene. „Wir mussten bisher niemals einen Gast wegschicken“, sagt Stracke.

Auf den Campingplätzen finden sich außerdem immer mehr Wohnmobile. Auch in Frielendorf hat die Anzahl der Urlaubsfahrzeuge stark zugenommen, stellt Fenchel fest.

Die Wohnmobile machen aber auch vermehrt auf den Stellplätzen in den Städten halt, sagt Mario Okrafka, City Manager in Melsungen. Die Dauer des Aufenthalts ist abhängig von der Lage des Platzes.

Die Erreichbarkeit der Innenstadt, Restaurants und Sehenswürdigkeiten sind dabei wichtige Kriterien.

Auch Reiserichtung ändert sich

In den vergangenen Jahren ist die Vermietung von Wohnmobilen stark gestiegen. „Viele wollen diese Art des Urlaubs testen“, sagt Henning Oeste, Inhaber von Wohnmobile Oeste in Melsungen.

Dabei kommen sie auf den Geschmack. Das stellt auch Doris Gallinat fest, Mitinhaberin von Kunos Mobile Freizeit in Edermünde. Während Familien vor allem Wert auf eine praktische Ausstattung legten, gönne sich die ältere Generation mehr Luxus, sagt Gallinat.

Der Trend geht aber nicht nur zum Camping, auch die Reiserichtung hat sich geändert, sagt Oeste. „Viele fahren in den Norden nach Dänemark und Schweden, statt in die südlichen Länder zu fliegen.“