Induktionskochfeld beim Camping

camper-van-1583713_960_720Im Wohnwagen/Wohnmobil wird normalerweise mit Gas gekocht. Dies findet dann auf dem fest installierten Gasherd statt. Wenn man zu zweit unterwegs ist, funktioniert das normalerweise ohne größere Plattzprobleme. Ungemütlich kann es werden, wenn man mit einer Familie unterwegs ist. Der Platzbedarf für die Kochutensilien und Lebensmittel ist wesentlich größer, der zur Verfügung stehende Platz wird weniger und vor allem bei kleineren Kindern muss ständig darauf geachtet werden, dass es mit der offenen Flamme nicht zu Unfällen kommt. In dieser beengten Situation darf der Gasherd nie aus den Augen gelassen werden. Ausweichmöglichkeiten bei schönem Wetter bietet dann der Platz vor dem Wohnwagen, denn hier kann gegrillt werden.

Das Essen je nach Wunsch draußen oder drinnen zuzubereiten ist problemlos mit einem Induktionskochfeld möglich. Die meisten Campingplätze bieten Stellflächen mit Stromversorgung an. Dadurch kann die mobile Induktionskochplatte, die es mit einem oder zwei Kochfeldern zu kaufen gibt, einfach dort abgestellt werden, wo es gebraucht wird. Gerade im Vorzelt hat es den Vorteil, dass man dort wesentlich mehr Platz zur Verfügung hat, als im Wohnwagen. Aufwändiges Kochen ist somit genauso möglich wie ein kurzes Erwärmen – auch von Fertigprodukten. Auch das Kochen von Wasser für den Tee geht sehr schnell. Bei schönem Wetter findet schon die Vorbereitung des Essens draußen statt. Spaß macht dies vor allem, wenn man in größerer Runde gemeinsam am Tisch sitzt, Gemüse und Salat vorbereitet und nebenbei schon die ersten Gerichte auf dem Herd hat. Soll der Grill nicht in Betrieb genommen werden, stellt man eine Pfanne auf den Induktionsherd und brät das Fleisch darin. Einem gemütlichen Essen dürfte so nichts mehr im Weg stehen.