Camping mit Stil: Auf kleiner Flamme kochen – für Outdoor Gourmets

Die Möglichkeiten im Zelt, Wohnwagen oder Wohnmobil zu kochen sind begrenzt? Jain. Campingessen kann durchaus Abwechslung bieten.

Eines sollte man sich bezüglich Camping-Essen mit Stil bewusst sein. Es braucht eine gewisse Flexibilität und es braucht die nötige Zeit, um die Gerichte auf dem Campingplatz genauso gut zu machen. Steht diesen Anforderungen aber nichts mehr im Weg, wird das Essen in der freien Natur auf dem Campingplatz doppelt munden.

Vorbereitung ist das halbe Leben

Um möglichst viel Abwechslung ins Campingessen zu bringen, braucht es auch einige Produkte, bei denen es sich lohnt, sie schon vor der Reise einzukaufen oder einzupacken. Viele Campingplätze sind weit entfernt vom nächsten Dorf. Die Möglichkeit alle Zutaten vor Ort einzukaufen sind häufig beschränkt. Darum immer einen kleinen Stock an Vorräte einpacken:

Grundnahrungsmittel wie Mehl, Zucker, Salz, Reis
Trockenhefe
Vanillezucker
Backpulver

«Mis en Place» in der Campingküche

Auch ein paar Utensilien sollte man immer in der Campingküche dabeihaben. So verhindert man, dass man unnötig Zeit verliert, wenn man sein Lieblingsmenu auf dem Campingplatz hinzaubern möchte. Wer gerne draussen mit viel Aufwand kochen will, der braucht:

kleine elektronische Waage
Klarsicht- und Alufolie
kleinere und grössere Schüssel
Schwingbesen und Gummischaber
Backpapier
Backformen und Backblech

Flexibilität und verschiedene Kochfelder

Wer beim Campen mit viel Aufwand kochen will, braucht eine gewisse Flexibilität und auch die Lust mit verschiedenen Kochfeldern zu kochen. Es gibt:

Campinggaskocher
Elektrokochplatten
Gas-, Elektro- oder Kohlegrill
Kleine Elektrobacköfen
zusammenklappbarer Blechbackofen für auf den Gaskocher
Gusseisenofen für aufs Feuer
Omnia Campingbackofen aus Schweden