BVCD sieht Campingsaison 2020 noch nicht in Gefahr

Verband rät zu Camping trotz Corona

Der BVCD rät trotz Coronavirus dazu, einen geplanten Campingurlaub anzutreten „insofern der potenzielle Gast symptomfrei ist“. Er ist die Interessenvertretung der Camping- und Wohnmobilstellplatz-Unternehmer.

Laut Bundesverband der Campingwirtschaft in Deutschland e.V. (BVCD) soll die „typische Art der Anreise und Übernachtung im individuellen Transportmittel“ für eine „geringe Infektionsgefahr“ sorgen. Dazu sollen auch die „Möglichkeit der autarken Versorgung“ dienen. Daher empfiehlt der BVCD auch weiterhin Camping als Reiseform. Diese Erkenntnisse soll eine BVCD-Umfrage geliefert haben, verkündet eine offzielle Pressemitteilung des Verbands am 13. März 2020.

Geplanten Campingurlaub trotz Corona antreten

Viele Anlagen befänden sich darüber hinaus „noch in der Nebensaison“. Die meisten Plätze verzeichneten daher noch keinen hohen Besucherandrang ganz losgelöst von der Verbreitung des Coronavirus. Auch die Campinggäste ließen sich nicht davon schrecken: Nur ein Drittel der Campingplätze soll bisher einen Buchungsrückgang oder vermehrte Stornierungen erleben.

Weiterhin sagen lediglich 6 Prozent der befragten Campingplätze derzeit Veranstaltungen ab. Die Camping- und Stellplatzbetreiber seien sich dennoch „über präventive Handlungen zugunsten Ihrer Sicherheit sowie der Ihrer Gäste bewusst.“ So sollen 80 Prozent der Befragten konkrete Maßnahmen ergriffen haben. Dazu gehören vor allem Mitarbeiterbelehrungen zum Umgang mit Gästen und zu verstärkter Hygiene. Der BVCD hat darüber hinaus ein Merkblatt herausgegeben, um über Gäste und Mitarbeiter über den Umgang mit dem Coronavirus zu belehren.

Wie verläuft die Campingsaison 2020?

Außerdem verkündete der Verband, dass diese Befragung in den kommenden Wochen noch einmal durchgeführt werden soll. Wann genau sollen von der Entwicklung der Lage abhängen. Man rechne beim BVCD damit, dass man frühestens in vier Wochen eine genaue Saisonprognose abgeben könne.

Verkehrsminister Scheuer rief hingegen fast zeitgleich dazu auf, private Reisen auf „das absolut Notwendige zu beschränken“ oder gar zu verzichten. Mehr Infos zum Thema „Corona: Darf ich noch mit dem Wohnmobil verreisen?“ finden Sie hier.