Basiswissen: Gas-Warmluftheizung Truma S erklärt

Schrankheizung Truma S
article inline
 
 
 

Die Firma Truma hat bei Caravan-Heizungen beinahe eine Monopolstellung mit ihren Geräten. Insbesondere in Wohnwagen sind oft Truma S-Modelle an Bord. CARAVANING hat alle Infos zur Truma S zusammengefasst.

Die Heizung im Caravan ist ein wichtiges Frustschutzmittel beim Wintercamping. Damit der Schritt in die Kälte zum reinen Vergnügen wird, sollte sich der Camper mit den verschiedenen Heizungsanlagen vertraut machen. Truma S-Heizungen erwärmen die Luft in Caravans seit über 50 Jahren. Sie arbeiten mit Flüssiggas und einem geschlossenen Verbrennungskreislauf. Das „S“ steht dabei für Schrankheizung, die Zahlen hinter dem S nennen die Heizleistung. Die Heizungsmodelle Truma S 3004 und S 5004 sind die in Caravans am weitesten verbreiteten Systeme. Die S 3004 leistet 3500 Watt, das Modell S 5004 5000 Watt.

Die Heizungsmodelle Truma S 3004 und S 5004 sind gasbetriebene Luftheizungen mit Heizkörper, die zusätzlich mit bis zu zwei 230-Volt- oder wahlweise 12-Volt-Luftgebläsen ausgestattet werden können. Damit kann der Caravan über die Warmluftschläuche, die zu im Wagen verteilten Ausströmern führen, auch belüftet werden. Aber: Die S-Heizung funktioniert auch ohne Gebläse und Stromversorgung. Gestartet wird sie auf Knopfdruck mit einem Piezo-Funkengenerator, meist ist jedoch eine batteriebetriebene Zündautomatik vorhanden. Die Funktionskontrolle erfolgt über ein kleines Sichtfenster, durch das die Gasflamme erkennbar ist. Die Temperaturregelung erfolgt mechanisch und in sieben, allerdings nicht gradgenau regelbaren Stufen direkt an der Heizung. Ein Boiler ist nicht integriert. Dafür ist für die S 5004 eine Blende mit künstlichem Kaminfeuer lieferbar.

Ergänzbare Warmwasseraufbereitung

Wird eine Warmwasseraufbereitung gewünscht, ist eine separate Truma Therme mit fünf Litern Nutzinhalt erforderlich, die von der Heizungsluft und mittels integrierter 230-Volt-Heizpatrone auf maximal 65 Grad Celsius erwärmt wird. Tipp: Wer auch im tiefsten Winter campen möchte, sollte ab einer Wohnwagen-Grundfläche von rund 13 Quadratmetern die stärkere S 5004 wählen.

Auch eine Elektro-Zusatzheizung ist für die Truma S-Serie erhältlich. Die Truma Ultra Heat wird vom Truma-Fachmann in der Caravanwerkstatt hinter das Gehäuse der bestehenden Gasheizung eingesetzt. Ultra Heat benötigt einen 230-Volt-Anschluss und leistet in drei Stufen 500, 1000 und 2000 Watt. Per optionalem Temperaturfühler regelt sie innerhalb dieser drei Stufen selbstständig. Dadurch eignet sich die Ultra Heat auch, um den Caravan zum Beispiel vor dem Haus oder auf dem Campingplatz frostfrei zu halten, ohne dafür Gas zu verbrauchen. Den Stromverbrauch gibt Truma mit 2,2, 4,5 und 8,5 Ampere an. Die Preise ohne Einbau liegen bei etwa 240 Euro aufwärts. Viele Caravanhersteller bauen die Ultra Heat auf Wunsch und gegen Aufpreis auch ab Werk ein.

Letzte Hilfe: Heizungstuning

Wenn der Caravan-Fahrer beim Heizen alles richtig macht und es trotzdem nicht zu den gewünschten Ergebnissen führt, ist die Heizung meist nicht optimal installiert. Das Nachrüstprogramm von Truma bietet eine ganze Palette von Tuning-Teilen, die gezielt an Schwachstellen der Luftheizungen eingesetzt werden können. Diverse Gebläse beschleunigen zum Beispiel den Wärmestrom, oder spezielle Rohre samt Abzweig verbessern die Verteilung der Luft. Sollte dies alles nichts nützen, so ist es prinzipiell möglich, die Heizung gegen eine stärkere auszutauschen.