Der Trend geht zum Nobel-Camping


 
 
 

Camping ist angesagt: Der Campingbereich des Verkehrsclubs Schweiz (TCS) hat ein Rekordjahr hinter sich und die touristischen Logiernächte um 13 Prozent auf 594’000 steigern können. Neuen Aufschwung verleiht der Freizeitbeschäftigung das sogenannte «Glamping».

Viele junge Familien entdecken damit das Campen neu für sich, schreibt der TCS am Montag in einer Mitteilung. «Glamping» setzt sich aus «Glamour» und «Camping» zusammen und stellt das Angebot für glamouröse Unterkünfte dar. Einige dieser komfortablen Unterkünfte hätten gleich mehrfach vermietet werden können, schreibt der TCS.

Der Umsatz im vergangenen Jahr wurde um 10 Prozent auf 23,9 Millionen Franken gesteigert. Grund dafür sei auch das gute Wetter aber auch die öffentliche Klimadiskussion gewesen. Dadurch würden sich mehr Reisende für nahe gelegene Reiseziele entscheiden, lässt sich Oliver Grützner, der Leiter Tourismus und Freizeit beim TCS, in der Mitteilung zitieren.

Zum Start der neuen Saison am 10. April werden in der Schweiz 224 «Glamping»-Unterkünfte zur Verfügung stehen. Gemäss TCS Camping würden die bisherigen Buchungen auf eine weitere positive Saison hindeuten.

Vorheriger ArtikelViele zufriedene Gesichter nach der Messe „Urlaub & Camping“ in Wels
Nächster ArtikelCamping mit Hund im SalzburgerLand