Reisemobile und Wohnwagen werden immer kleiner


 
 
 

Viele Urlauber wollen mehr Roadtrip als Dauercamping. Dafür sind die immer kleiner werdenden und wendigen Reisemobile ideal.

Weniger ist mehr – oder wie es Bayram Koc ausdrückt: „Das Entscheidende ist nicht die Größe, sondern das ­Wesentliche ist entscheidend.“ Koc ist Geschäftsführer der Kaiser Fahrzeugbau im westfälischen Ascheberg und hat vor einigen Jahren den Trend zur Schrumpfkur, zu immer kleineren Fahrzeugen, erkannt, der mittlerweile auch die Reise­mobil- und Caravanbranche ­erreicht hat.

Noch 2015 war Koc mit Prototypen des Teardrop Caravan unterwegs, bis 2016 das erste handgefertigte Verkaufsmodell fertig war: ein tropfenförmiger Wohnwagen in den Abmessungen eines Kleinstwagens und damit weit kompakter als gewöhnliche Wohnwagen. Diese wie auch Wohnmobile werden immer kleiner.
Camping: Trend geht zu kompakteren Fahrzeugen

Beim Caravaning Industrie Verband (CIVD) verzeichnet man schon seit Jahren, dass immer kompaktere Fahrzeuge angeboten werden, doch laut Geschäftsführer Daniel Onggowinarso spitzt sich der Trend zu. „Wir sehen, dass die Leute im Urlaub zusehends den Roadtrip-Charakter wollen und nicht mehr so lange an einem Ort bleiben. ­Dazu eignen sich vor allem kompaktere Fahrzeuge, die wesentlich einfacher zu handhaben sind.“