Touristen-Camping in Nordrussland: Iglu, Frost und Polarlichter

Im Norden Russlands, etwa 50 Kilometer von der Hafenstadt Murmansk entfernt, hat ein ungewöhnlicher Campingplatz eröffnet. Er besteht aus Iglus mit verglasten Wänden, die einen umwerfenden Blick auf die Schönheit der Natur und die Polarlichter bieten. Einen Haken hat das nordische Camping allerdings – es ist auf Monate im Voraus ausgebucht.

Der neue Campingplatz „Aurora Village“ befindet sich etwa 50 Kilometer von der russischen nördlichen Stadt Murmansk entfernt und besteht aus sechs Iglus, die rundum mit Glaswänden versehen sind. Damit haben die Bewohner gerade im Winter einen perfekten Blick auf die nordische Landschaft.

Wie der Generaldirektor des Unternehmens „Visit Murmansk“ Oleg Terebenin sagte, hat der Campingplatz eine große Beliebtheit vor allem unter Touristen aus Asien bekommen und ist für den gesamten Winter im Voraus ausgebucht.

„Bis zum Ende des Winters sind bereits alle Plätze ausgebucht. Es sind Touristen aus Asien – aus verschiedenen Ländern“, betonte Terebenin.

Insgesamt gewinnt der Tourismus in der Region Murmansk zunehmend an Bedeutung. Vor allem Besucher aus Asien wollen den russischen Norden erkunden und die Polarlichter sehen.

Die Geschäftsidee von „Aurora Village“ besteht darin, dass man als Tourist das Schauspiel der Natur „aus nächster Nähe“ betrachten kann, gleichzeitig aber auf Wärme und Komfort nicht verzichten muss.

„Es ist eine großartige Gelegenheit, sich mit der Natur zu vereinen und die Schönheit zu berühren, um das magische Phänomen der Natur zu beobachten“, heißt es auf der Internetseite des Unternehmens.

Enttäuscht dürften die vielen Touristen nicht sein. Laut „Visit Murmansk“ kommt es ungefähr jeden dritten Abend zu Polarlichtern in der Gegend, die man wunderbar auf Fotos festhalten kann.

Für 2018 planen die Betreiber der Iglus bereits eine Erweiterung des Angebots, unter anderem mit dem Bau einer Sauna im Nationalstil der Region.