Erste Hilfe für Camper

erste-hilfeBundesweit erstmaliges Pilotprojekt bereits im Vorfeld erfolgreich

Was tun bei einem Insektenstich? Wie funktioniert ein Feuerlöscher? Was tun bei Verbrennungen? Wie erkenne ich eine allergische Reaktion? Wann ist es ein Herzinfarkt? Wer hilft mir im Ausland? Was war noch mal eine stabile Seitenlage?

„Diese Fragen sollte jeder von uns beantworten können“, so Dirk Schaaf von Gast Caravaning in Karlsruhe, „aber gerade für Camper sind die Antworten oft lebenswichtig, denn sie sind im Notfall auf sich gestellt!“ Doch die Realität sieht anders aus: Camper fühlen sich in ihrem Wohnwagen so sicher wie in ihrem Wohnzimmer. Gerade beim Feiern und Grillen gehen sie oft sorglos mit den Gerätschaften um. Verbrennungen und Schnittverletzungen durch Glasscherben sind eine häufige Folge.
„Natürlich haben die alle einen Verbandkasten dabei!“, so Oliver Nöltner von dem Karlsruher Ausbildungsinstitut medual. „Aber mit Verbandmull und Pflaster kommt man im Notfall nicht weit!“ Daher bietet er in Zusammenarbeit mit Gast Caravaning am 22. Oktober bundesweit erstmals ein Erste Hilfe-Seminar für Camper an. Rettungsassistenten von medual zeigen den Interessierten, wie ein Feuerlöscher funktioniert, was bei einem Herzinfarkt zu tun ist und geben Tipps zur Ersten Hilfe.

Die Camper reagierten schnell. In weniger als einer Woche war das Erste Hilfe-Seminar für Camper ausgebucht. Weitere Seminar sollen daher folgen, und das nicht nur in Karlsruhe. Überrascht hat Seminarleiter Oliver Nöltner von medual die große Resonanz nicht: „Wir wissen von Autofahrern, dass sie vieles von ihrem Rot Kreuz-Kurs verlernt haben, aber gerne helfen möchten, wenn etwas passiert. Das ist beim Camper nicht anders!“

Wer sich schon jetzt einen Platz für das nächste Notfallseminar sichern möchte, kann sich an Gast Caravaning – Telefon 0721 – 75 76 72,
– oder direkt an medual wenden –
Telefon 0721 – 9 41 50 60, www.medual.de.