Boeing erwartet Nachfrage-Boom für die Branche aus China

Der Flugzeugbauer Boeing rechnet mit einer wachsenden Nachfrage aus China. Das Riesenreich werde in den kommenden 20 Jahren über 6800 neue Flugzeuge benötigen, teilte der US-Konzern am Dienstag mit. Das entspräche einem Wert von mehr als einer Billion US-Dollar. Damit ist der Airbus-Rivale optimistischer als zuletzt. Im vergangenen Jahr war Boeing noch von einem Bedarf von 6330 Flugzeugen für die kommenden 20 Jahre ausgegangen.

Die chinesische Wirtschaft werde immer konsumorientierter und bei diesem Wandel spiele die Luftfahrt eine tragende Rolle, sagte Randy Tinseth, Vize-Marketing-Chef von Boeings ziviler Luftfahrtsparte. Der wachsende Wohlstand und einfachere Visa-Bestimmungen erleichterten das Reisen. Die Zahl der Passagiere dürfte pro Jahr um 6,4 Prozent steigen. Der Online-Handel werde das Frachtaufkommen fördern.

Boeing erwartet, dass vor allem kleinere Flugzeuge mit nur einem Kabinengang nachgefragt werden. Etwa drei Viertel der Bestellungen dürften auf dieses Segment entfallen.

Weltweit werden laut Boeing in den kommenden zwei Dekaden 39 620 Flugzeuge mit einem Bestellwert von 5,9 Billionen US-Dollar gebraucht.